Weltweit gehen Demontrierende auf die Straßen. Sie stellen sich gegen ungerechte gesellschaftliche Verhältnisse und treten für Solidarität und Gleichberechtigung ein.

Seit dem 17.11.2011 ist der Kinosaal der Humboldt-Universität von Studierenden besetzt! Die Unileitung hat den Besetzenden zugesagt, dass sie den Saal auf unbestimmte Zeit nutzen können. Die erste Nacht wurde lange im Plenum diskutiert und mit live Musik gefeiert.

Wir möchten einen Freiraum schaffen, in dem unabhängig von Hierarchien und gesellschaftlichen Hürden diskutiert werden kann. Wir möchten Forderungen entwickeln, die ein gerechteres Bildungs- und Gesellschaftssystem etablieren. Solidarität und Freiheit sollen nicht bloß Gebilde bleiben, sondern mit Leben gefüllt werden!

Dazu brauchen wir soviele Menschen wie möglich. Schließt euch uns an, besucht uns, seid kritisch, teilt unseren Facebook-Account, retweetet unsere Nachrichten bei Twitter und ladet eure Freunde und Bekannte ein, im Kinosaal der HU vorbeizuschauen.
Wir alle machen das Programm, also wenn du eine Idee hast, dann bring sie her und verwirkliche sie. Der Kinosaal steht allen Menschen offen, die selbst offen sind. Diskriminierungen jeglicher Art haben bei uns keinen Platz, dafür die Freiheit und die Selbstverwirklichung einer/eines jeden Einzelnen.